Sie sind hier:

Amtsgerichtsgarten wieder im historischen Gewand

Am 8. November 2007 wurde der historische Gerichtsgarten des Amtsgerichts Bremerhaven eingeweiht.

Mit finanziellen Mitteln der Stiftung „Wohnliche Stadt“, aus dem Europäischen Sozialfonds und vom Senator für Justiz und Verfassung gelang es, im Amtsgerichtshof den historischen Garten wieder herzustellen.
Der Neugestaltung lagen Gartenbaupläne aus dem Jahr 1912 - 1913 zugrunde. Diese Baumaßnahme stellt einen harmonischen Abschluss der Restaurierungsarbeiten in und am Amtsgerichtsgebäude dar.

Begrüßungsrede des Präsidenten des Amtsgerichts Uwe Lissau

Das Bild zeigt den Präsidenten des Amtsgerichts bei seiner Begrüßungsrede
Begrüßungsrede des Präsidenten des Amtsgerichts

Sehr geehrte Damen und Herren Bürgerschaftsabgeordnete und Stadtverordnete,
meine Herren Stadträte,
sehr verehrte Gäste,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

zur Einweihung des historischen Amtsgerichtsgartens begrüße ich Sie herzlich und freue mich sehr über Ihr Kommen.

Der historische Garten des Amtsgerichts Bremerhaven zeigt sich wieder in seinem alten Gewand. Seiner Gestaltung lagen die Gartenbaupläne aus dem Jahr 1912 zugrunde. Dieser Garten stellt einen harmonischen Abschluss der Restaurierungsarbeiten in und am Amtsgerichtsgebäude dar.

Mit finanziellen Mitteln der Stiftung „Wohnliche Stadt“, aus dem Europäischen Sozialfound und vom Senator für Justiz und Verfassung ist es gelungen, dieses Kleinod zu schaffen.

Mein Dank geht daher zunächst an diejenigen, die für die Beschaffung der finanziellen Mittel Verantwortung zeichnen. Es sind dies die Herren Grantz, Kirschstein und Neuhoff, die den Antrag auf Förderung unseres Gartenprojektes mit Stiftungsmitteln tatkräftig unterstützten. Ferner sind wir in diesem Zusammenhang Frau Marlies Karp als Geschäftsführerin der Bremerhavener Arbeit GmbH zu Dank für die Bereitstellung von Mitteln des Europäischen Sozialfounds verpflichtet. Insoweit stand auch der Senator für Justiz und Verfassung nicht abseits, verschafften doch die Herren Sperlich und Mertens die notwendigen Komplimentärmittel.

Ein ganz besonderer Dank ist auch an Frau Sabine Markmann von faden e.V. zu richten, ohne deren Unterstützung weder die Beschaffung der notwendigen Mittel über den Europäischen Sozialfound noch die tatkräftige Umsetzung des Projekts durch ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich gewesen wäre. Dank auch Ihnen Herr Pieper-Johann für die verantwortungsvolle Bauaufsicht.

Sozusagen als spiritus rektor über allen Dingen schwebte Jürgen Sheldon mit seinem Team. Ihm und Frau Weiher sowie Herrn Eckert und Frau Bock sind die Planung und begleitende Bauaufsicht zu verdanken. Herr Sheldon, im Gespräch mit Ihnen, habe ich viel Neues über die Flora erfahren. Dank für die Gratisfortbildung. Eine solche vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Gartenbauamt funktioniert selbstredend nicht ohne politische Rückendeckung. Für die Befürwortung der Kooperation mit dem Amt sind wir Herrn Stadtrat a.D. Ewald Raasch und dem gegenwärtigen Stadtrat Peter Pletz sehr verbunden.

Ich hoffe, dass die Bürgerinnen und Bürger Bremerhavens, die das Amtsgericht aufsuchen, und unsere Kolleginnen und Kollegen hier im Hause ebenso wie ich Freude an diesem kleinen Garten haben, die jedoch nicht soweit gehen sollte, dass einer unserer Kolleginnen und Kollegen wegen der Pause im Garten mit dem Rauchen beginnt.

Schließen möchte ich mit meinem Dank an Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen dafür, dass Sie den manchmal ziemlich starken Baulärm so geduldig ertragen haben. Vielleicht entschädigt der Garten Sie hierfür ein wenig.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Das Bildt zeigt den historischen Amtsgerichtsgarten
Historischer Amtsgerichtsgarten
Das Bild zeigt die Besucher bei der Einweihungsfeier
Besucher bei der Einweihungsfeier